Hospizverein öffnet seine Angebote in der Sterbe- und Trauerbegleitung wieder

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte bzw. durfte der Hospizverein Wattenscheid in den letzten beiden Monaten keine Sterbebegleitungen im häuslichen oder stationären Bereich durchführen. Auch die Beratungsgespräche zur Palliativ- und Trauerbegleitung wie zu Patientenverfügungen und Patientenvollmachten konnten nicht mehr persönlich vor Ort, sondern nur telefonisch geführt werden. Diese Situation soll sich ab Dienstag, 9. Juni, entscheidend ändern. Nach entsprechender Schulung seiner Haupt- und Ehrenamtlichen in den gebotenen Hygienemaßnahmen bietet der Hospizverein wieder private Begleitungen von schwerstkranken und sterbenden Menschen im häuslichen Bereich an. Begleitungen in den Krankenhäusern und Pflegeheimen bleiben durch die Zugangsbeschränkungen zunächst weiterhin nicht erlaubt. Die genannten fachlichen Beratungen können nach vorheriger telefonischer Anmeldung (Tel. 90 34 13 oder 9 33 55 55) wieder in den Räumen des Vereins „An der Papenburg 9“ erfolgen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Ratsuchenden einen eigenen Mund-/Nasenschutz tragen.